Es gibt kaum ein Risiko, das sich nicht versichern lässt. Doch gerade für junge Leute ist es schwierig da den Durchblick zu behalten. Deshalb möchten wir an dieser Stelle ein wenig Aufklärungsarbeit beschreiben und die wichtigsten Versicherungen für junge Leute vorstellen. Dabei sei gesagt, dass natürlich nicht jeder jede Versicherung braucht, die von uns vorgestellten Versicherungen aber zumindest geprüft werden sollten.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Immer wieder hört man von einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Oft wird dabei auch nur von einer BU gesprochen, doch was genau ist das eigentlich? Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung wird das eigene Humankapital, also der zukünftige Wert des Arbeitslebens versichert. Wer beispielsweise ein BWL Studium abgeschlossen hat, der kann schnell über ein Humankapital von einer Millionen Euro und mehr verfügen. Bei solchen Summen wird schnell klar, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig wird. Wer in jungen Jahren durch einen Unfall, eine psychologische Erfahrung oder aus anderen Gründen berufsunfähig wird, der verliert dieses Humankapital. Und an genau diesem Punkt kommt die Versicherung gegen die Berufsunfähigkeit ins Spiel. Bei Abschluss des Vertrags wird eine gewisse Summe festgelegt, die im Falle der Berufsunfähigkeit ausbezahlt wird. Diese Summe sollte so gewählt sein, dass ein angemessener Lebensstandard gehalten werden kann, damit die Berufsunfähigkeit nicht den Weg zum Sozialamt einläutet.

Die Haftpflichteversicherung

Neben der Berufsunfähigkeitsversicherung ist auch die Haftpflichtversicherung sehr wichtig. Diese ist oft schon für kleines Geld zu haben und versichert der Versicherungsnehmer gegen Schadensersatzansprüche durch Dritte. Vor allem junge Leute gehen davon aus, dass ihnen so etwas nicht passieren kann. Doch schon eine kleine Dummheit an Silvester kann unter unglücklichen Umständen zu einer hohen Schadensersatzforderung führen. Und auch andere Unachtsamkeiten können schnell für hohe Verbindlichkeiten sorgen. Aus diesem Grund ist eine Haftpflichtversicherung sehr wichtig, denn sonst kann solch ein Ereignis dem Eintritt in die Privatinsolvenz gleichkommen.

Die Autoversicherung

Eine Haftpflichtversicherung für in Deutschland zugelassene PKW ist gesetzlich vorgeschrieben. Doch die Kaskoversicherung wird aus Kostengründen oft eingespart. Hier gilt der bekannte Spruch: Wer sich eine Kaskoversicherung nicht leisten kann, der kann sich keine Kaskoversicherung erst recht nicht leisten. Denn wer als Schüler, Student oder Auszubildender auf sein Auto angewiesen ist, der sollte in den sauren Apfel beißen und den Mehrpreis für die Vollkaskoversicherung aufbringen. Wer bereits mit beiden Beinen im Berufsleben steht und gewisse Rücklagen aufgebaut hat, der kann auch über den Verzicht auf die Versicherung nachdenken. Das gilt aber natürlich nur dann, wenn die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs zu verschmerzen ist und die Versicherungsprämie tendenziell teuer erscheint. Denn im gestiegenen Alter werden auf die Versicherungsprämien verhältnismäßig günstiger.